die grösste Zimtschnecke der Welt

die grösste Zimtschnecke der Welt

Ein Tag mit Höhen und Tiefen, nicht nur auf der Landstraße. Viele Höhenmeter. Erst Regen, dann Wind, dann Wind und Regen, manchmal Sonne mit Wind, aber immer gegenan. So zog sich der Weg bis zum Zwischenhalt in Braeburn. Und noch meine Jacke verloren. 20 km zurück, aber vergebens. Vielleicht gibt es jetzt einen neuen Nutzer. Geht aber auch ohne. Die Ursache des Verlustes war wohl eine fehlende Schraube an der Satteltasche, so dass keine Spannung da war. Inzwischen ist die Schraube ersetzt aus meinem Lager.
Das Highlight war dann in Braeburn der Kuchen, das größte Zimtküchelchen (Cinnamon Bun) der Welt. Beeindruckend. 30 cm Durchmesser, 12 cm hoch, mehr als ein Pfund. 10 CDN, könnte ich nicht nein sagen. 1/3 habe ich geschafft, den Rest für die nächsten Tage. Kaffee einmal zahlen, mehrmals nachgießen.
Die restlichen 80 km zum Quartier gingen ganz gut, weil meistens eben und ohne Wind (schläft ja manchmal abends ein). Die Sonne war noch am Himmel. Erst kurz vor Carmacks am Yukon war sie weg. Zwischendurch hatte ich noch zwei Mädels mit ihrem defekten Auto geholfen. Der Auspuff war gebrochen, daher der Lärm.
Der Zeltplatz, eigentlich nur für RVs, war hinter dem Hotel. Gegen Entgelt über Internet hatte ich dann endlich mal wieder WLAN. Seit Whitehorse nichts mehr. Auch nicht in Braeburn. Da ist nur Zwischenstation beim Yukon-Quest, 1000 Meilen mit Hundeschlitten von Whitehorse nach Fairbanks. Am 16.2.2016 waren die Teilnehmer und Hunde dort über Nacht. Die Einlauf- und  Auslauflisten hingen immer noch aus.
Das WLAN vom Hotel habe ich dann gut genutzt und auch noch mit Rita am nächsten Morgen nach dem Frühstück im Hotel „gefacetimet“ (skypen nach apple-Art). Kalle war auch zufällig kurz dabei.

 

Die Kommentare sind geschlossen.