Cusco

Cusco

Cusco, ich mag Dich. Sauber, entspannt, freundlich,hilfsbereit, aufgeräumt, musisch, fertig, Verkehr läuft. Können sich viele Städte in Südamerika was abschneiden. Sozusagen das Gegenteil von La Paz.


Es gibt auch viel zu sehen, eine lange konfliktreiche Geschichte….
Das beste Museum ist eine Stiftung einer hiesigen Großbank „Vorkolumbianische Kultur“.  So viel habe ich noch nie verstanden. Eigentlich müsste man alles bis Pizarro als Andenkultur bezeichnen, weil so viele Entwicklungen parallel liefen und sich gegenseitig befruchtet haben. Überall ist ein gewisser Dualismus von Gegensatz und Anziehung samt Weiterentwicklung enthalten. Die Spirale ist ein zentrales Element in Kunst, Philosophie und Religion. Rückkehr zum Ausgang mit Weiterentwicklung. Deshalb kein Kreis sondern Spirale. Dualismos von trocken und nass, hell und dunkel, Tag und Nacht, Sonnenuntergang und -aufgang.

Bei Mann und Frau heutzutage eher schwierig bei der Genderdebatte …


Das Bild mit der Spirale hat mir aber ganz gut gefallen.
Die Entwicklung hier als Andenkultur zu bezeichnen, hat mir ebenfalls gefallen. In so vielen Museen, Sendungen, Büchern und anderen Einrichtungen habe ich diese Ähnlichkeit schon öfter gesehen. Dass wir es als Inkakultur bezeichnen, liegt daran, dass die Europäer halt auf diese um 1530 gestoßen sind, als die Inkas gerade mal 50 bis 100 Jahre ihr Großreich in den Anden geschaffen hatten und noch bei der Expansion waren. Viel hatten sie übernommen und waren Teil der Entwicklung. Die waren nur machtbewusster und militärischer als andere Andenvölker. Aber auch die Eroberungen hatten ihre Kehrseite für die Inkakönige. Weil Pizarro auf viele Krieger und Könige der eroberten Völker zurückgreifen konnte, gelang es ihm die Inkas zu besiegen. Es es waren nicht nur seine 100 eigenen Leute. Das hatte ich bisher nicht so gelernt. Aber dafür mache ich u.a. ja auch Reisen. Was ich jetzt aber überall gesehen habe, ist die umfassende Metallurgie aller Völker hier. Die Eisenverhüttung ist noch zu vage und die Museen und Wissenschaftler haben das Thema noch nicht richtig bearbeitet.
Ohne Bronze hätten die Inkabauten nicht entstehen können. Vielleicht hatten sie Technologien zur Härtung von Bronze.
Gold spielte übrigens eine große Rolle in der Andenkultur, aber nicht wegen Wert oder Reichtum, sondern wegen Schönheit und Gottgefälligkeit. Das haben dann in Cusco Kirchenobere übernommen und einen Altar aus mehreren Tonnen Silber anfertigen lassen und eine Glocke von 6 t Silber mit etwas Bronze.
So war der ganze Tag mit neuen Erkenntnissen gefüllt (Sonnentempel, 3 Museen, 4 Kirchen) und dem Genuss von Kaffee von Starbucks, aber auch peruanischer Küche. Im Hostel war ich auch gut aufgehoben. So geht es dann nach Machu Picchu.

Ein Gedanke zu „Cusco

  1. Hast Du natürlich, neugierig wie wir Dich kennen, das Nationalgericht gekostet? (Cui=Meerschweinchen…)

    Noch schöne Zeit und pass schön auf Dich auf
    Deine RobLori

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.