Browsed by
Kategorie: Whitehorse

Nicht mal eine Trommel kann ich hier kaufen

Nicht mal eine Trommel kann ich hier kaufen

Dass ich in einem solch rückständigen Land bin, hätte ich nicht gedacht. Überall in Zentralasien und auch den abgelegenen Regionen Chinas hatte ich immer ein Mobilnetz. Ab Skagway in Alaska gab es kein mobiles Netz mehr. Noch nicht einmal in der Hauptstadt vom Yukon. In Carmacks gab es das letze WLAN. Jetzt gibt es gar nichts mehr. Wahrscheinlich muss ich mir eine Trommel kaufen. Aber auch das gibt es nicht. In der letzten Tanke in Steward Crossing gab es Kaffee…

Weiterlesen Weiterlesen

die grösste Zimtschnecke der Welt

die grösste Zimtschnecke der Welt

Ein Tag mit Höhen und Tiefen, nicht nur auf der Landstraße. Viele Höhenmeter. Erst Regen, dann Wind, dann Wind und Regen, manchmal Sonne mit Wind, aber immer gegenan. So zog sich der Weg bis zum Zwischenhalt in Braeburn. Und noch meine Jacke verloren. 20 km zurück, aber vergebens. Vielleicht gibt es jetzt einen neuen Nutzer. Geht aber auch ohne. Die Ursache des Verlustes war wohl eine fehlende Schraube an der Satteltasche, so dass keine Spannung da war. Inzwischen ist die…

Weiterlesen Weiterlesen

Goldrausch und Erzabbau

Goldrausch und Erzabbau

Es gießt aus Eimern.  Zum Glück hat der Campingplatz einen riesigen überdachten Grillplatz, auf dem ich mich häuslich niederlasse. Toller Blick über den See, kaum Mücken. Nach einem langen Tag noch ein Süppchen, dann ist finito. In der Nacht hatte der Regen begonnen, zum Frühstück und Abbau unterbrochen. Im Laufe des Tages wurde es besser. Zwei Radler aus Frankreich kamen mir entgegen, auf dem Weg von Fairbanks nach Südamerika für ein Jahr. Nicht schlecht. Kurz vor Whitehorse, der Hauptstadt des…

Weiterlesen Weiterlesen

Drei drollige Bären und ihr Chef

Drei drollige Bären und ihr Chef

Was für ein Kontrast. Heute morgen üppiges Frühstück an Bord, bequeme Stühle, Ober mit Kaffeekanne. Jetzt eisiger Wind auf 1000 m, unbequeme Steine zum Sitzen, Wurst Käse Brot aus der Satteltasche. Aber ein Panorama ohne gleichen; Sonne auf dem Pelz, selber erarbeitet in 3 Stunden. Die Grenzer waren sehr unfreundlich, obwohl sie sicherlich den schönsten Ort der Welt als Arbeitsplatz haben. Das Schiff war verspätet eingelaufen und die historische Bahn wollte mich als Radreisenden mit Rad nicht mitnehmen. Der Zug…

Weiterlesen Weiterlesen