Goldrausch und Erzabbau

Goldrausch und Erzabbau

Es gießt aus Eimern.  Zum Glück hat der Campingplatz einen riesigen überdachten Grillplatz, auf dem ich mich häuslich niederlasse. Toller Blick über den See, kaum Mücken. Nach einem langen Tag noch ein Süppchen, dann ist finito.
In der Nacht hatte der Regen begonnen, zum Frühstück und Abbau unterbrochen. Im Laufe des Tages wurde es besser. Zwei Radler aus Frankreich kamen mir entgegen, auf dem Weg von Fairbanks nach Südamerika für ein Jahr. Nicht schlecht. Kurz vor Whitehorse, der Hauptstadt des  Yukon-Territory, kam „mein“ Klondike Highway auf den Alaska Highway, für 30 km.
Hauptstadt ja, aber sehr klein und am Ende der Welt. Funktelefon kennt man noch nicht, WLAN gelegentlich schon. Bei Starbucks hatte ich dann Kaffee und Internet, für kurze Zeit. Whitehorse liegt am Yukon und zeigt ein altes Schaufelradschiff. Die sind doch früher, bis 1955, mit solchen Schiffen von Fairbanks bis Whitehorse gefahren. Früher ein Zentrum beim Goldrausch und Erzabbau.

Die Kommentare sind geschlossen.