La Paz

La Paz

Stinkend, laut, dreckig, hektisch, negativ chaotisch, verstopft, unfertig, nichts funktioniert richtig. So habe ich La Paz empfunden. Keine Stadt für einen Aufenthalt. Mein Problem mit dem Handy musste ich auch allein lösen. Zumindest gab es ein Café mit Kaffee und Kuchen. Das historische Museum war brauchbar und gab einige Hinweise auf Tiwanaku.
Die Stadt liegt in einem riesigen Kessel und alle Straßen gehen steil nach oben. Die Schnellstraße ist einigermaßen passabel, darf aber nicht mehr von Fahrrädern genutzt werden. So bleibt nur Kleinbus oder Taxi. Oder die Seilbahn. Davon gibt es viele. Eine nach El Alto befördert auch Fahrräder. Zur Talstation zu kommen war schon Abenteuer und Kraftakt. In der Station war der Aufzug kaputt. Nochmals zwei Etagen mit dem Rad. Da halfen mir die überall vorhandenen Polizisten und brachten meine Satteltaschen hoch. Dann ging es in die Gondelbahn, Marke Obermaier, wie in den Alpen. So ist mein Fahrrad in den Genuss der Gondelbahn gekommen. Aus der Stadt herauszukommen war nicht so leicht, da es weder Verkehrsschilder noch Straßenschilder zu geben scheint und der Verkehr chaotisch ist. Irgendwann hatte ich es geschafft, nach Tiwanaku zu kommen.
Diese Stadt kann ich nicht weiterempfehlen.

Die Kommentare sind geschloßen.