faszinierendes Hochgebirge Ostanatoliens

faszinierendes Hochgebirge Ostanatoliens

Es war schon ein gigantischer Anblick, die schneebedeckten Berge über 3.000 m rund herum und die Großstadt Erzurum im Hochtal mitten drin bei einbrechender Nacht. Solche Bilder kommen sonst aus Davos. Erzurum liegt mit 1.950 m deutlich höher. Mitten im Ort 2 große beleuchtete Skischanzen, Skihotels überall und in den Bergen. Erzurum ist in der Türkei das Skigebiet.
Den ganzen Tag war ich schon durch eine gewaltige Gebirgslandschaft gefahren, zuerst neben Fluss und Eisenbahn durch ein enges Tal. Dann plötzlich das riesige Hochtal von Mercan/Tercan. Berge bis 3.500 m herum und tundraähnliche Abhänge bis ins Tal, unterbrochen von schroffen Felsen. Nach der Mittagspause in Tercan weiter ins Gebirge, enge Schluchten, sanfte Täler. Viel Rückenwind und gelegentlich Wolken. So ist der Pass bei über 2.000 m schnell erreicht. Das Tal, in das ich jetzt eintauche, führt nach Erzurum. Als die Hauptstraße nach oben führt, entscheide ich mich für die alte Strasse am Fluss entlang. Nicht mehr so viele Autos (alle 10 Minuten), dafür Schlaglöcher und das Gefühl, den Schweiß der römischen Legionäre zu riechen. Manchmal tauchen auch alte Brücken neben der Strasse auf, Rundbögen oder gerade. Schließlich bin ich wieder auf der Hauptstraße und es geht nach Erzurum rein. Die Strasse ist beleuchtet und in der Ferne die Stadt. Das Navi sagt noch 18 km. Wie beim segeln in der Nacht, siehst Du die Stadt, die kommt aber nicht näher. Nach einer Stunde berghoch bin ich dann doch da: in einer belebten Einkaufsstraße. Mit meinem i-Phone finde ich schnell passende Hotel und den Stadtplan mit den Hotels. Aus Erfahrung weiß ich, dass dort noch mehr Hotels aller Kategorien sind. So habe auch schnell eins gefunden. Morgen mache ich einen ruhigen Tag, der Pass über 2.000 m und die 160 km stecken in den Knochen. Es war ein faszinierender Tag im Hochgebirge Ostanatoliens. 

Ein Gedanke zu „faszinierendes Hochgebirge Ostanatoliens

  1. Eine echt faszinierende Tour. Mit allem was Wetter und Landschaft so zu bieten haben.
    Ja etwas neidisch ist man schon – aber dann freue ich mich auch daß ich es hier weniger schweißtreibend und immer recht nahe zu meiner warmen Wohnhöle habe.
    Ich hoffe du genießt weiterhin deine abwechslungsreiche Tour ! Ich bleibe gespannt……
    V L G und gutes Wetter mit Rückenwind
    Sylvia

Die Kommentare sind geschlossen.

Die Kommentare sind geschlossen.