Hethiter und ihre Hauptstadt

Hethiter und ihre Hauptstadt

Die Hethiter haben wohl gewusst, warum sie ihre Hauptstadt Hatusa genau dort errichtet hatten. Denn nach Süden und Osten sind hohe und steile Berge, über die kein Feind kommen konnte, oder nur mit großem Aufwand. Leider hatte ich das gleiche Problem auf dem Weg nach Osten. So bin ich in Yozgat gelandet, wieder auf der Schnellstraße nach Osten. Wegen Sonntag habe ich ein Café gefunden und Kaffee und Kuchen genossen (türkisch mit gesüßtem Sirup), und dann ein Hotel am Marktplatz gefunden (40 TL, aber einfach). An der Schnellstraße war ein für 256,- $.
Gerade ist ein Regensturm losgebrochen. Da bleibe ich noch in dem Café (nach dem Essen). Der Muezzin ruft gerade sehr laut gegen den Regen. Niemand scheint sich dafür zu interessieren, anders als bei uns, wo aus jeder Moschee der Untergang des Abendlandes konstruiert wird.

Das Hethitermuseum heute morgen war übrigens sehr gut gemacht und wirklich interessant. Die drei Stunden hatten sich wirklich gelohnt. War leider schlecht besucht. Dagegen standen viele Busse vor der Stadtmauer von Hatusa. 
Mal sehen, was das Wetter morgen vor hat und wie die Strasse wird. Der nächste Pass wartet schon hinter Yozgat.Einfahrt nach Yozgat

Ein Gedanke zu „Hethiter und ihre Hauptstadt

  1. Lieber Jürgen,
    nur mal so als Mutmacher am Rande: Ich bin jeden Tag wieder auf einen neuen Bericht von dir gespannt, und freu mich immer darauf.
    Danke, daß du uns auf diese Weise teilhaben läßt.
    Wir wünschen dir weiter ein gutes Vorankommen mit ungewöhnlichen Begebenheiten – und ein bißchen besseres Wetter .
    Herzlich Constanze und Peter Lintzel

Die Kommentare sind geschlossen.

Die Kommentare sind geschlossen.