Wohlbehalten am Ende der Seidenstraße angekommen … und nun auf nach Süden

Wohlbehalten am Ende der Seidenstraße angekommen … und nun auf nach Süden

Heute ist es bei mir angekommen. Beim zweiten Gang durch die riesige Halle der Terracotta-Armee musste ich plötzlich weinen, vor Freude, dass ich am Ende der Seidenstrasse wohlbehalten angekommen bin.
Viel hatte ich schon über die Terracotta-Armee gesehen und gelesen. Jetzt stand ich tatsächlich hier, Auge in Auge mit den Kriegern, so richtig real. Ein tolles Gefühl, hier zu stehen, hier zu sein, und das mit viel eigener Kraft.
Mehr als 6000 Krieger, überlebensgroß, plus sonstiges was eine Armee so braucht, in Schlachtformation, voll bewaffnet, farbig, jedes Gesicht anders. Der erste Kaiser Quin Shi Huangdi muss mehr als psychopathisch gewesen sein. Eine gesamte Armee unterirdisch aufzustellen, um den Kaiser in der Unterwelt und auf dem Weg dahin zu beschützen.
Am Abend habe ich dann gut gegessen (Kanton-Restaurant), einen ordentlichen  Kaffee getrunken (Starbucks) und bin über den Nacht-Markt geschlendert, mit probieren.
Morgen steht noch die Stadtmauer und ein paar andere Dinge auf dem Program, wenn ich denn alles finde.
Und am Nachmittag geht es dann nach Süden.
Hier ist der Sommer wieder eingetroffen. Angenehm warm. Auch abends ohne Jacke.

Ein Gedanke zu „Wohlbehalten am Ende der Seidenstraße angekommen … und nun auf nach Süden

Die Kommentare sind geschlossen.

Die Kommentare sind geschlossen.