Die Technik spinnt

Die Technik spinnt

Die Sonne geht hinter den Bergen unter. Zeit für die Rast zur Nacht. Zwei Bauernhöfe, Bushaltestelle, Bach, alles ok für die Nacht. Am Fuß des Nationalparks stand das Zelt dann ganz gut. Weit war ich nicht gekommen, technische Probleme. Dabei hatte der Tag toll begonnen mit einem Superfrühstück im Hotel. Ersatz/Gas und Reifen besorgt. Dann verabschiedete sich aber mein kleiner Bordcomputer BC5.12. der Fahrradladen meinte Feuchtigkeit. Nur Sonne helfe. So kam ich erst am Nachmittags ohne Computer los. Am Abend war er trocken und wollte wieder lieb sein. Da merkt man erst, wie abhängig wir sind. Eigentlich geht es ja auch ohne.
Die neue Welt gestaltet sich noch wilder. Weniger Verkehr. Es geht rein in die Berge. Der Sonnenuntergang war erst einmal toll.

Die Kommentare sind geschlossen.