on the road to shanghai!

on the road to shanghai!

Die Fahrt nach Shanghai rein war einfach grandios. Selbst nach Mitternacht waren Bund und Pudong Finance Center noch hell erleuchtet. Auf den Strassen war nicht so viel los wie in New York. Die Athmosphäre war jedoch beeindruckend. Wolkenkratzer in Serie im Bau, aber jeder anders. Gerade ist einer mit über 500 oder 600 m im Bau. Gedreht. Sieht aus, als hätte der Architekt den Entwurf zerknüllt in die Ecke geworfen. Der Oriental Pearl Tower mit 468 m wirkt dagegen klein und mickrig. Im Museum zur Stadtplanung wirkt der neue Turm noch gewaltiger. Zum Glück hatte ich per Zufall im Reiseführer eine billige Unterkunft direkt am Bund gefunden, so dass ich schnell ein Zimmer hatte: Captains Guesthouse, mit openair-Bar in der 6. Etage, Blick auf Pudong. Nur ist das Bier 10 mal so teuer wie sonst in China.
Der Weg nach Shanghai war wieder chinesisch: wegen Baustelle endet die Strasse, fertig. Umleitung? Warum? Die Taxifahrer wissen es doch. Navi nützt da wenig und Google Earth erfasst die neue Situation ungefähr zur nächsten Jahrhundertwende. Mit viel Phantasie fand ich dann zur alten Strassentrasse zurück und fuhr unter der neuen 6-spurigen Hochstraße im Bau entlang. Zusätzlich noch Rampen und Kreuzungen in drei Ebenen. Abenteuerlich. Und dann meinte der Himmel es noch gut mit mir und öffnete die Schleusen. Dunkel wird es ja eh sehr früh. Um so toller der Eindruck vom Bund.

Die Kommentare sind geschlossen.