Ranfurly und Dunedin

Ranfurly und Dunedin

Hier oben in den Bergen tickt die Welt anders und nichts deutet auf das Attentat von Christchurch hin. Am Freitag Nachmittag ist es passiert, da war ich schon 300 km und einen Tag und viel Regen, von Christchurch weg. Auch am Freitag Abend regnete es wieder. Da habe ich beschlossen, den Nachtbus nach Dunedin zu nehmen, die letzten 80 km.

Gegen Mitternacht war ich dann da, noch mit Regen, aber dem Versprechen, dass es spätestens um 1 Uhr aufhört. Tat es auch. So konnte ich das Fahrrad unter einer Markise zusammenbauen und fast trocken zum Hostel/Camping fahren. Um 1 Uhr lag ich dann im Zelt und schlief fest. Dunedin ist übrigens die Stadt mit den steilsten Wohnstrassen der Welt. Gut dass ich dort nicht wohne und heute Morgen nur zum Bahnhof wollte ….. zum Hostel war es mit 25% schon mehr als genug!! Warum Bahnhof? Eine weitere Eisenbahnstrecke der Welt führt von Dunedin durch die Taineri-Schlucht in die Südalpen, aber nur 50 km. Danach führt ein Fahrradweg auf der ehemaligen Trasse 150 km weiter mit Anschluss ans Straßennetz nach Queenstown in den Südalpen. Und die Strecke ist phantastisch. Schon die Zugfahrt war ein Erlebnis. Und so sitze ich jetzt auf einem Campingplatz auf halber Strecke und bin rundum satt. Viele Radfahrerinnen und Radfahrer sind unterwegs, meist in geführten Gruppen. Wer das mag. Morgen geht es dann ins Herz der Südalpen.

Die Kommentare sind geschlossen.