Owen River

Owen River

Der Sonntag war ohne besondere Ereignisse. Ich bin ein Stück durchs Land vorangekommen, oben im Norden von Nelson an den Marlborough Sounds Richtung Westküste durch die Berge. Etwas besser war die Straße schon, aber nichts im Vergleich zu Europa. Heute waren viele Steigungen akzeptabel, aber dann waren immer mal wieder Stücke mit 18%. Nicht umsonst ist die steilste Wohnstrasse der Welt in NZ und die Leute sind auch noch stolz darauf.


Etwas war heute schon anders als sonst. Gleich früh kamen mir 2 (!) Radler entgegen und ich traf einen jungen Franzosen, der das gleiche Ziel hatte. So fuhren wir eine Weile nebeneinander und berichteten. Er war vor vier Jahren auf der Carretera Austral gefahren. Bald bog er ab für eine längere Mittagspause. Eine Stunde später machte ich eine kurze Rast an der Straße. Da kam auch gleich einer der Israelis von der Fähre vorbei. Seine Crossstrecke war wegen Brandgefahr gesperrt. So viele Begegnungen an einem Tag! Dann war aber Schluss. 


Meine Mahlzeiten sind normal wie folgt: Frühstück mit Tee und Müsli. Nach vier bis fünf Stunden Mittag mit Brot, Wurst, Käse, Obst. Abends auf dem Zeltplatz eine Suppe (groß und viel) oder Spaghetti mit verschiedenen Soßen. Heute hatte ich eine Thunfischsosse. Mittag und Abend können auch mal tauschen, wie gestern, als ich mittags Muscheln gegessen hatte. Häufig kommt dann noch mal Kaffee und Kuchen dazu. Trinken ist immer sehr viel, 3 bis 5 Liter am Tag, es kann bei großer Hitze oder Anstrengung auch mal mehr sein. Hauptsächlich Wasser, aber auch mal eine große Flasche Cola oder Tonic oder Saft. So komme ich ganz gut über den Tag. 
Morgens geht es meist gegen 9 Uhr los, kann aber auch mal später werden. Abends bin ich meist bis 20 Uhr oder später, je nach Wetter und Sonnenstand, unterwegs. Mit Fahrrad komme ich auf jeden Campingplatz. Häufig baue ich das Zelt im Dunkeln auf. Im Hostel oder Hotel ist es auch später selten ein Problem. Ein Bett gibt es meistens.

Punakaiki
Die Kommentare sind geschlossen.