Nenana

Nenana

Fairbanks hatte es nicht so gut mit mir gemeint. Starker Regen seit dem frühen Morgen. In einer Pause das Zelt quatschnass eingepackt, meine Sachen aber trocken. Downtown wollte ich ja noch und was Essen. Nach ein paar Kilometern ein Restaurant mit Frühstückskarte. Was da heute so alles reinpasste! Zum Schluss noch zwei dicke Pfannekuchen.
Neben der Schnellstraße waren Wege für Nichtautos. So kam ich in die Innenstadt. Zwei Straßenzüge Nord-Süd, zwei Ost-West, schon war ich wieder im Vorort. Noch nicht einmal Starbucks, aber 10 höhere Häuser, sonst eher niedrig, Behörden etc. und es regnete immer noch in Strömen.
In einem Café ein großer Kaffee (drei hatte ich schon zum Frühstück), Batterien geladen und Bericht geschrieben. Trotz Regen bin ich zum Einkauf zu Walmart mit Outdoor. Gut dass ich Gas geholt hatte, denn am Abend war die 2. Kartusche leer. Der Laden so groß wie 4 Fußballfelder. Regendicht verpackt, das Rad und mich, und schon ging es gegen 13 Uhr auf den Highway nach Anchorage. Der Wind hatte gedreht, also gegenan und der Regen war geblieben, dafür führte die Strasse über einige Höhenzüge. Also alles Gute auf einmal. Die ersten 10 km gab es einen eigenen Radweg, dann Randstreifen, breit. Wasser kam durch mein Outfit zwar nicht mehr durch, dafür hatte ich es kuschelig warm. Gegen 15 Uhr hatte ich erst einmal die Schnauze voll und machte auf der Veranda einer Kneipe Rast, abkühlen, trinken, entspannen. Wie ich erst hinterher merkte, war es Distillery und Liquerstore in einem. Wenn ich das eher gemerkt hätte ….
Dafür habe ich alle Wetterberichte für die Region studiert. Danach soll der Regen bald aufhören. Und tatsächlich, der Wettergott hatte die Berichte auch gelesen. Mit etwas weniger Klamotten ging es weiter. Später kam sogar die Sonne raus, und schon war ich in Nenana, wo der Nenana River in den Tenana River mündet, der wieder in den Yukon mündet. Hier war ein Zeltplatz, sogar mit Gras statt Schotter.
Am nächsten Morgen, nach Dusche und Frühstück, kamen zwei Leute auf mich zu und brachten mir Obst. Ich hatte sie auf dem Platz in Rock River getroffen und zum Tee eingeladen. Sie sind aus Colorado und mit Auto unterwegs. So trifft man sich wieder.

Die Kommentare sind geschlossen.