Akcacoca

Akcacoca

Kaum hatte ich das Zelt aufgebaut und den Kocher fast fertig zusammengebaut (die Teile hatte ich wegen Flug im Gepäck verteilt) war es dunkel und der Regen fing wieder an. Der Kocher funktioniert jetzt und die Suppe war bald fertig trotz Regen. Essen konnte ich dann in der Rezeption vom „Camping Hamburg“. Der erste Gast des Jahres. Und Bier gab es dann auch noch. Entlang der Küste  war die Strasse mal 50 km eben (dafür aber Starkregen) bis zum Vorgebirge bei Akcakoca. Aber der Platz war offen und der Besitzer spricht deutsch.

2 Gedanken zu „Akcacoca

  1. Na, das ist doch schon mal eine sehr feuchte Angelegenheit. Hoffentlich hast du in den nächsten Tagen schöneres Wetter, damit du auch die Natur genießen kannst.

    1. Hier ist das Wetter derzeitig eindeutig besser als in der Türkei. So hat Jürgen jetzt erst einmal ziemlich viele kalte Duschen zu verkraften. In der Zukunft kann alles nur noch besser werden!!!!

Die Kommentare sind geschlossen.

Die Kommentare sind geschlossen.