Browsed by
Monat: April 2014

Kizilcahamam

Kizilcahamam

Lang wurde es, da auf den letzten 60 km kein Ort oder Hotel war. Es ging wild durchs Gebirge. Die Karte sagte Pass bei 1350 m. Das Schild sagte 1570 und mein Navi 1565. 3 mal hatte ich schon gedacht, oben zu sein. Dann endlich abwärts, die letzten 25 km. Doch dann kam Sturm und Regen, natürlich von vorne, mit Kälte. Die LKWs nahmen Rücksicht, spritzten aber doch sehr, so alle Minute oder weniger. Tankstelle mit Raststätte, Hotel in 10…

Weiterlesen Weiterlesen

Akcacoca

Akcacoca

Kaum hatte ich das Zelt aufgebaut und den Kocher fast fertig zusammengebaut (die Teile hatte ich wegen Flug im Gepäck verteilt) war es dunkel und der Regen fing wieder an. Der Kocher funktioniert jetzt und die Suppe war bald fertig trotz Regen. Essen konnte ich dann in der Rezeption vom „Camping Hamburg“. Der erste Gast des Jahres. Und Bier gab es dann auch noch. Entlang der Küste  war die Strasse mal 50 km eben (dafür aber Starkregen) bis zum Vorgebirge…

Weiterlesen Weiterlesen

… fertig mit Jack und Büx …

… fertig mit Jack und Büx …

Heute bin ich fertig mit Jack und Büx. Hab ich aber erst hier im Hotel gemerkt. Zwischendurch hatte das Navi  auch gemeldet warum. Am Strand hatte ich angefangen mit kurzen Bergen im Ort, dann der Anstieg nach Düzce auf 480 m mit netter Abfahrt und ausgiebigem Mittag. Beim Bremsen an der Asphaltkante abgerutscht und umgekippt. Soll vorkommen. Nur Schrammen. Dann aber doch die Kette geölt. War auch notwendig und sinnvoll, da kurz darauf, und zwei Tassen Kaffe später, der Weg…

Weiterlesen Weiterlesen

… und Ankunft im kalten Asien

… und Ankunft im kalten Asien

Der erste richtige Fahrradtag. Nebel, tief hängende Wolken, manchmal Nieselregen. Straßen gehen zu jedem Dorf hoch und wieder runter. Keine Berge, aber 200 steile Höhenmeter können nerven und anstrengen. In Sile am Schwarzen Meer ein netter Zeltplatz, aber out of Saison. Alles leer, nur eine Kneipe offen. Und kalt. Zum Glück ist das Zelt warm und der Schlafsack erst recht.  

Kandira erreicht

Kandira erreicht

Heute ging es etwas besser. Aber immer steil hoch und runter. Bei 20% Steigung und 45 kg zu bewegende Masse nicht immer vergnügungssteuerpflichtig. Heute Abend war es nur 13 Grad. Hier weiter weg von Istanbul wird alles billiger. Camping 10 TL (3 TL = 1 €), Hotel einfach 20, Tee 1, Essen mit Cola 11. Sozusagen der Ausgleich für steile Hügel. Beim Abendessen setzte sich ein Fan von Fenabace zu mit und wir kamen ins Gespräch. Etwas schwierig wegen geringer…

Weiterlesen Weiterlesen

Hagia Sophia, Blaue Moschee und Abschied von Europa …

Hagia Sophia, Blaue Moschee und Abschied von Europa …

Die Hagia Sophia ist echt phantastisch. Habe ich wohl im meiner Diplomarbeit etwas unterbewertet. 15 Jahrhunderte blicken auf Dich herab, als wäre der Baumeister mal gerade zum Döner gegangen. Ein Phänomen für  Ingenieure, die es nicht mal schaffen, eine Brücke über die Pleisse (oder im Sauerland (A45) ) zu bauen, die 50 Jahre hält. Und in Istanbul mit starken Erdbeben. Da sollten alle Profs ihre Zulassung zurückgeben und 10 Mal nach Mekka und Santiago zu Fuß pilgern und dann den alten…

Weiterlesen Weiterlesen

der erste Abend in Istanbul

der erste Abend in Istanbul

Die Fahrt auf der Schnellstraße vom Flughafen in die Innenstadt war ein spannender Auftakt. Autobahn mit Fahrrad und 8 Spuren jede Richtung. Später tauchte dann die Innenstadt mit den vielen Türmen und Kuppeln aus der Nacht auf. Rechts das Mamarameer mit vielen Schiffen. Kalt ist es. Aber um 22 Uhr noch viel los in den Parks am Ufer und auf den Sportplätzen. Später gab es dann auch Fahrradwege, weil die Schnellstraße zu eng wurde und die LKWs bremsten und hupten. Kleines Hotel…

Weiterlesen Weiterlesen

Istanbul

Istanbul

Jürgen ist gestern pünktlich gelandet. Im Flugzeug hat er eine Rentnerfamilie kennen gelernt, die schon häufig zum radeln in der Türkei waren. Allerdings sind die Beiden wohl deutlich komfortabler unterwegs (gewesen), als Jürgen das plant. So hat er die erste Einstimmung auf den Reisealltag in und ein paar hilfreiche Tips für der Türkei bekommen. Nach dem Fahrradzusammenbau (macht er so nicht wieder, die Rentner hatten ihre Räder völlig unzerlegt abgegeben, ist er in einer netten kleinen Pension in der Stadt…

Weiterlesen Weiterlesen

ready to take off …

ready to take off …

Wastel packt gerade das Auto – das ist ein Riesenpaket, in dem das Fahrrad drin ist – und dann fahren wir zum Flughafen. Einchecken ist ab 13 Uhr, der Flug startet 14.45 Uhr nach Istanbul. Wegen der Zeitverschiebung ist Jürgen „schon“ um 17.45 Uhr planmäßig dort. Dann wird er das Gepäck in Empfang nehmen dürfen – hoffentlich auch alles vollständig – und als erstes sein Fahrrad zusammenschrauben müssen. Damit dürfte er mindestens eine bis anderthalb Stunden beschäftigt sein. Weil er…

Weiterlesen Weiterlesen

Wastels 62. Geburtstag

Wastels 62. Geburtstag

Der letzte Tag in Leipzig. Doch außer einem Kaffee trinken mit Rita und der Schwiegermutter bleib keine Zeit zur Muße. Wastel hat den ganzen Tag noch am Computer gearbeitet, irgendwelche Dinge zusammen gesucht, Fahrrad zerlegt und alles irgendwie eingepackt. Das Reisefieber steigt an. Die Anspannung auch.

Ostermontag

Ostermontag

Wir hatten heute richtiges Glück; der angesagte Regen hat Leipzig verschont. So konnten wir Ritas kleine Geburtstagsfete im Garten feiern.

Ostern

Ostern

Gestern waren wir beide zusammen in der Osternacht. Die Messe dauerte 2,5 Std; ganz schön lang. Heute morgen haben wir ausgiebig zusammen gefrühstückt und dann einen richtig schönen Tag hier in der Uferstraße verbracht. Wir haben die morgige Geburtstagsfeier von Rita vorbereitet und dabei den Garten genossen. Hoffentlich wird es morgen auch wieder so schön warm und vor allem trocken sein wie heute.

Flug gebucht

Flug gebucht

Nun ist es fest eingetütet: Am 24.4.2014 fliege ich um 14.10 Uhr ab Leipzig los. Die geplante Ankunft soll in Istanbul gegen 17.40 Uhr (dortige Uhrzeit) sein. Auf dem Weg zur Stadt will ich mir eine günstige kleine Pension suchen, um erst einmal „anzukommen“. So richtig freue ich mich noch nicht. Es ist schon eine Herausforderung, alleine so lange unterwegs zu sein. Ich bin mir auch nicht wirklich sicher, ob ich es tatsächlich körperlich alles durchhalte. Doch wie sagt Rita…

Weiterlesen Weiterlesen